Liebhaber der modernen Keramik der Mitte des Jahrhunderts zeigen ein zunehmendes Interesse am Sammeln der Werke von Polia Sunockin Pillin

Polia Pillin wurde 1909 in Polen geboren. Sie kam 1924 nach Amerika und ließ sich in Chicago nieder, wo sie Kunst studierte. In den 1930er Jahren zog sie nach New Mexico und 1948 nach Los Angeles, Kalifornien.

Kürzlich wurde ich auf einer Antiquitätenauktion etwas außerhalb von Los Angeles auf Pillins außergewöhnliche Arbeit aufmerksam gemacht.

Als ich die Keramik sah, verliebte ich mich sofort in ihren Charakter; die Formen, die Farben der Glasur und die auf den Stücken abgebildeten modernen , volkstümlichen Figuren.

Pillins Arbeiten sind im Stil des Fauvismus gehalten und oft mit abstrakten Figuren von Frauen, Vögeln, Bäumen, Fischen, Pferden und verwandten Charakteren verziert. Ähnlichkeiten zu Picasso, Mattise und Chagall finden sich auch in den Bildern auf ihren Töpferwaren wieder.

Seit Pillins Tod im Jahr 1992 hat ihre Kunstkeramik weiterhin erheblich an Wert gewonnen.